Myanmar (Pinselzeichnungen mit Tusche 50×50 cm)

MYANMAR

Ein anderer und sehr wichtiger Aspekt ist die Reduzierung der Bildelemente. Am prägnantesten kommt das hier in den sog. Myanmar-Bildern zum Ausdruck. Mit wenigen Formbewegungen wird ein atmosphärischer Raum festgehalten, der zwischen ihnen und um sie herum besteht. In diesen Tuschebildern werden gerade jene Inhalte sichtbar gemacht, die nicht visuell sind.

Auswahl aus 55 Exponaten

WvNr. 1145 (2)

Werkverzeichnisnr.1145(2012)

Angst taut an der Schönheit des Tageslichts 3

 

WvNr. 1160 (2)

Werkverzeichnisnr.1160 (2012)

Eine Hast, durch die Vertrautes und Fremdes zieht

 

WvNr. 1164 (2)

Werkverzeichnisnr.1164 (2012)

O.T.

 

WvNr. 1165 (2)

Werkverzeichnisnr.1165 (2012)

Allein und klar im tiefen Fluß gespiegelt

 

WvNr. 1166 (2)

Werkverzeichnisnr.1166 (2012)

Zwischen dem was geschah und was geschehen sollte

 

WvNr. 1174 (2)

Werkverzeichnisnr.1174 (2012)

Glitzernde Trägheit einen Mittag lang

 

WvNr. 1178 (2)

Werkverzeichnisnr.1178 (2012)

Bei Dämmerung schwankt die Seele heimwehkrank

 

WvNr. 1179 (2)

Werkverzeichnisnr.1179 (2013)

O.T.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s